Die Dynamik der Integration in der OSZE-Welt: Nationale Minderheiten und das „Brückenbauen“

Im Dezember 2016 veröffentlichte das Europäische Zentrum für Minderheitenfragen (ECMI) einen Bericht über die Integration von nationalen Minderheiten in der OSZE-Region und deren Potentials als Brückenbauer. Entwickelt wurde das Projekt im Auftrag des Hochkommissars für Nationale Minderheiten (HKNM), der damit die Prioritäten des deutschen OSZE-Vorsitzes 2016 aufgegriffen hat.

Neue Herausforderungen im Bereich von Sicherheit und Stabilität in einigen OSZE-Teilnehmerstaaten haben den deutschen Vorsitz dazu inspiriert, das Thema “nationale Minderheiten“ als Priorität in sein Programm aufzunehmen. Ein zentrales Anliegen dabei war, die positiven Beiträge zu beleuchten, die nationale Minderheiten in der OSZE-Welt einbringen. Das Hochkommissariat für Nationale Minderheiten in Kooperation mit dem Europäischen Zentrum für Minderheitenfragen (ECMI), der Europäischen Akademie in Bozen (EURAC) und der Professorin Nina Bagdasarova eine OSZE-weite Studie durchgeführt, welche das „brückenbauende Potential“ von nationalen Minderheiten erforschen sollte.

Mixed Zone Event beim Ministerrat in Hamburg Bild vergrößern Mixed Zone Event beim Ministerrat in Hamburg (© Auswärtiges Amt)

Erste Empfehlungen wurden während einer Veranstaltung am Rande des OSZE-Ministerrats in Hamburg am 9. Dezember 2016 vorgestellt. Der Sonderbeauftragte für den deutschen OSZE-Vorsitz, Gernot Erler, nahm an dieser Veranstaltung, die Zivilgesellschaft sowie Vertreter aus Medien und akademischer Welt miteinbezog, teil . Er forderte die Teilnehmerstaaten dazu auf, auch weiterhin konstruktiv mit nationalen Minderheiten zusammenzuarbeiten und diese als positiven gesellschaftlichen Aspekt wahrzunehmen.

„Es gibt viele Beispiele, bei denen Nationale Minderheiten als Brückenbauer innerstaatlich oder länderübergreifend fungieren und somit zu mehr Stabilität und Sicherheit in ihrer Heimatregion beitragen.“ Bezugnehmend auf das positive Beispiel des Dänisch-Deutschen Abkommens über nachbarschaftliche Beziehungen und den Schutz und die Förderung von Minderheiten, wies Erler darauf hin, dass „nationale Minderheiten Verbindungen herstellen und als Mediatoren zwischen den Kulturen fungieren können und somit zu guten nachbarschaftlichen Beziehungen beitragen. Sehr oft stimulieren diese Brücken, die von Nationalen Minderheiten geschlagen wurden, wirtschaftliches Wachstum und grenzübergreifende Zusammenarbeit.“


SB Erler beim Mixed Zone Event am Rande des Ministerrats in Hamburg Bild vergrößern SB Erler beim Mixed Zone Event am Rande des Ministerrats in Hamburg (© Auswärtiges Amt)

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass nationale Minderheiten in ihren Heimatgemeinden daran arbeiten, nicht nur ihr kulturelles Erbe und kulturelle Traditionen zu bewahren, sondern auch einen Beitrag zu Infrastruktur, Umwelt und Bildung leisten. Es wird argumentiert, dass friedliche und konstruktive Zusammenarbeit zwischen den Teilnehmerstaaten ein integraler Bestandteil der Aktivitäten nationaler Minderheiten darstelle und daher einen wichtigen Beitrag zu friedlichen und gut-nachbarschaftlichen Beziehungen sowie internationalem Frieden leiste.

Auf der rechten Seite können Sie den Bericht in Englischer und Russischer Sprache herunterladen.

ECMI Hintergrund Informationen:

Das Europäische Zentrum für Minderheitenfragen (ECMI) betreibt praktische und politik-orientierte Forschung, stellt Informationen und Dokumentationen bereit und bietet Beratungsservice im Bereich von Beziehungen zwischen Minderheiten und Mehrheiten an. Es dient den europäischen Regierungen und regionalen intergouvernementalen Organisationen. Das Zentrum kooperiert mit der akademischen Community, den Medien und der allgemeinen Öffentlichkeit durch das Bereitstellen aktueller Informationen und Analysen.

Mehr Informationen über das ECMI

ECMI-Bericht

ECMI-Bericht in Englischer Sprache

Hier können Sie den ECMI-Bericht über Nationale Minderheiten in Englischer Sprache herunterladen.

ECMI-Bericht in russischer Sprache

Hier können Sie den ECMI-Bericht über nationale Minderheiten in Russischer Sprache herunterladen.