Zweites Internationales Forum des Europäischen Jugendparlaments zu OSZE Themen beendet

Im Jahr 2016 hat der deutsche OSZE‑Vorsitz mithilfe des Netzwerks der Schwarzkopf-Stiftung und ihres größten Projekts, des Europäischen Jugendparlaments, die Durchführung von zwei großen Veranstaltungen für Jugendliche gefördert. Im Rahmen der beiden Internationalen Foren des EJP tauschten sich 150 Jugendliche im Alter von 15 bis 26 Jahren aus Ländern der OSZE über verschiedene Themen aus, dabei folgten sie der Prioritätensetzung des Vorsitzes. Neben den Teilnehmern aus dem EJP‑Netzwerk wurden die beiden Foren in Wien und Belgrad auch von Jugendlichen aus den USA, Kanada, Kirgisistan, Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan und der Mongolei besucht.

Die Vorträge waren gut besucht Bild vergrößern Die Vorträge waren gut besucht (© Schwarzkopf-Stiftung)

Das erste Internationale Forum fand vom 17. bis zum 24. Mai 2016 in der österreichischen Hauptstadt statt. Die Teilnehmer bildeten zehn Ausschüsse, die von jungen Moderatoren aus ihren Reihen geleitet wurden, und diskutierten Themen wie die Rechte der Roma, Korruptionsbekämpfung oder die massive Sammlung von Daten. Mehrere Experten aus der OSZE‑Zentrale sprachen in den Ausschüssen über ihre tägliche Arbeit in der OSZE und unterfütterten die Diskussionen der jungen Menschen mit ihren praktischen Erfahrungen. An den letzten beiden Forumstagen wurden auf der Grundlage der Ausschussarbeit im Format einer Generalversammlung umfassende Entschließungen diskutiert

Auch in kleinen Gruppen wurde diskutiert Bild vergrößern Auch in kleinen Gruppen wurde diskutiert (© Schwarzkopf-Stiftung)

Das zweite Internationale Forum des EJP fand vom 11. bis 17. August 2016 in Serbien statt, einem weiteren OSZETroikaStaat. Ähnlich wie in Österreich unterstützte auch hier ein Organisationsteam vor Ort, bestehend aus jungen Freiwilligen aus dem EJPNetzwerk, die Vorbereitung und Durchführung des Forums, in dessen Rahmen in Belgrad 130 Teilnehmer zusammenkamen. Im Fokus der Gespräche standen diesmal die Lösung des Konflikts in Berg-Karabach sowie Wasserbewirtschaftung im OSZERaum und andere aktuelle Themen. Die OSZESonderbeauftragten für Jugend und Sicherheit, Milena Stošić und Paul Steiner, waren eng in die Einweisung der Moderatoren der Ausschüsse in den OSZERahmen eingebunden. 

Die beiden Jugendbeauftragten des Vorsitzes Paul Steiner und Milena Stosic Bild vergrößern Die beiden Jugendbeauftragten des Vorsitzes Paul Steiner und Milena Stosic (© Schwarzkopf-Stiftung)

Ergebnis der beiden Veranstaltungen war eine Reihe zukunftsorientierter Ideen, erarbeitet von jungen Menschen aus einem breiten Spektrum an OSZEStaaten. Die Veranstaltungen wurden insbesondere durch die etwa 60 jungen EJPFreiwilligen möglich gemacht, die in Wien und Belgrad mehrere Monate an der Vorbereitung der Foren arbeiteten.

Im Anschluss an die beiden Internationalen Foren des EJP wird die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa dieses Jahr noch neun Diskussionsveranstaltungen in ganz Deutschland sowie ein AbschlussSeminar in Berlin mit dem Ziel durchführen, die Jugend einzubinden und die OSZE einer jüngeren Zielgruppe näherzubringen.