OSZE feiert mit Deutschland Tag der deutschen Einheit

Begrüßung der Gäste durch Botschafter Pohl und seine Frau Bild vergrößern (© Deutsche OSZE-Vertretung Wien) Botschafter Pohl hat mit seiner Frau am 7. Oktober 2015 in Wien zu einem Empfang anlässlich des Tags der deutschen Einheit eingeladen. Unter den zahlreichen Gästen waren unter anderem der OSZE-Generalsekretär Zannier sowie Botschafterinnen und Botschafter vieler OSZE Teilnehmerstaaten. In seiner Ansprache lud Pohl alle anwesenden Partner ein, zu einem erfolgreichen deutschen OSZE-Vorsitz im kommenden Jahr beizutragen.

25 Jahre wiedervereinigtes Deutschland und der näher rückende deutsche Vorsitz in der OSZE 2016 waren gleich zwei gute Anlässe für viele Gäste, der Einladung von Botschafter Pohl zu einem Empfang in seine Residenz zu folgen. Damit war die Grundlage geschaffen für einen angeregten und freundschaftlichen Austausch zwischen den Mitarbeiter der deutschen Vertretungen bei der OSZE, des OSZE-Sekretariats und weiterer internationaler Institutionen in Wien.

Gäste beim Empfang anlässlich des Tags der deutschen Einheit Bild vergrößern (© Deutsche OSZE-Vertretung Wien) Ein wichtiges Anliegen war es, an die Überwindung der Blockkonfrontation, die zur deutschen Teilung geführt hatte, zu erinnern und die Chancen zur gesamteuropäischen Zusammenarbeit, die sich nach 1990 boten, zu würdigen. So sagte Botschafter Pohl in seinen Begrüßungsworten:  „Vor 25 Jahren brach nicht nur die Teilung Deutschlands auf, sondern ganz Europa öffnete sich.  Die Entwicklung der OSZE seit 1990 in eine der tragenden Säulen der europäischen Friedensordnung ist sichtbare Folge davon.“ Gerade in der Ukraine-Krise habe die OSZE wieder ihren Wert bewiesen. Deutschland stehe weiter fest zu der „Vision von Helsinki“. In der KSZE-Schlussakte  von Helsinki aus dem Jahr 1975 hatten sich alle Unterzeichner dazu bekannt, dass das Miteinander in Europa auf Vertrauen und Kooperation aufbauen muss.

Empfang anlässlich des Tags der deutschen Einheit Bild vergrößern (© Deutsche OSZE-Vertretung Wien) Mit Blick auf die Erwartungen, die sich an den deutschen OSZE-Vorsitz richten, lud Botschafter Pohl alle Anwesenden dazu ein, diese Erwartungen als gemeinsame Aufgabe zu verstehen. „Angesichts des Wesens der OSZE, die auf dem Konsensprinzip beruht, sind wir alle gemeinsam verantwortlich für die Leistungsfähigkeit der OSZE.“ Deutschland stehe bereit, durch sein Engagement in der OSZE seinen Teil der Verantwortung zu tragen.  In diesem Sinne erhoben alle Gäste ihr Glas auf die Leitideen des deutschen Vorsitzes, die Außenminister Steinmeier im Juli diesen Jahres in Wien vorgestellt hatte: „Dialog erneuern, Vertrauen neu aufbauen, Sicherheit wiederherstellen.“

OSZE feiert mit Deutschland Tag der deutschen Einheit

Begrüßungsworte von Botschafter Pohl